Bupropion (Zyban®)

Wirkmechanismus

  • Der Wirkmechanismus ist noch nicht sicher geklärt. Bupropion nimmt Einfluss auf den Noradrenalin- und den Dopaminstoffwechsel, ursprünglich wurde das Medikament als Antidepressivum eingesetzt. Bupropion (Zyban®) reduziert die Lust auf das Rauchen, und die Entzugserscheinungen durch das fehlende Nikotin werden vermindert.

Dosis

  • In der ersten Woche eine Tablette (150mg) am Morgen, danach eine Tablette am Morgen und die zweite etwa 8 Stunden später. Nicht am Abend einnehmen, sonst sind die Schlafstörungen stärker.
  • Den Rauchstopp für einen passenden Tag der 2. Einnahme-Woche planen. Zudem die Information geben, dass der Konsum schon vorher spontan zurückgehen kann.

Dauer

  • empfohlen werden 2-3 Monate bis zu 6-12 Monaten, falls erforderlich.

Preis

  • Zyban, 150 mg Retardtabletten, 30 Stück Fr. 57.85.--, 60 Stück Fr. 99.30, (unverbindliche Preisempfehlung, Stand 2015).
  • In der Schweiz wird Bupropion (Zyban®) durch die Grundversicherung der Krankenkasse zurückerstattet. Dies für Personen ab 18 Jahren und für die Dauer von 7 Wochen in eineinhalb Jahren. Die Bedingungen dafür sind folgende:
    • Nikotin-Abhängigkeit des Patienten nach DSM IV oder ICD-10
    • Plus diese beiden Zusatzkriterien erfüllt
      a) tabakbedingte Krankheit (chronische Bronchitis, kardiovaskuläre Erkrankung oder Krebs)
      b) Abhängigkeitsscore nach Fagerström 6 oder mehr

Nebenwirkungen

  • Schlaflosigkeit in 25 - 30% der Fälle, Mundtrockenheit, Agitiertheit, Ängstlichkeit, Unruhe. Selten Epilepsierisiko, ca.1:1000. Eventuell kann nach Rücksprache mit dem Arzt das Medikament bei Nebenwirkungen auch mit einer Tablette pro Tag weitergenommen werden.
  • Tipp: Regelmässige körperliche Bewegung (z.B. Sport) kann Schlaflosigkeit und Agitiertheit gut kompensieren bzw. reduzieren.
  • Bupropion (Zyban®) sollte in folgenden Situationen mit Vorsicht und häufig in reduzierten Dosierung verwendet werden:
    • Niereninsuffizienz,
    • Leberinsuffizienz,
    • Alkoholismus,
    • Schädeltrauma,
    • Schlafstörungen,
    • Einnahme von bestimmten Medikamenten (Antidepressiva, Neuroleptika, Theophylline, Tramadol, Anti-Malariamittel, Chininpräparate, Kortisonpräparate als Tabletten oder parenteral).

Kontraindikationen

  • Hypersensibilität gegen das Produkt
  • Epilepsie
  • Gehirntumor
  • Bipolare affektive Störung
  • schwerwiegende Ernährungsstörungen (Bulimie, Anorexie)
  • Alkoholentzug
  • Schwangerschaft, (der behandelnde Arzt muss bei Schwangeren bzw. bei Frauen, die eine Schwangerschaft planen, alternative Behandlungsmöglichkeiten in Erwägung ziehen und darf Bupropion nur in Fällen verschreiben, in denen der erwartete Nutzen die potenziellen Risiken überwiegt. Schwangere Frauen sollten angehalten werden, ohne eine medikamentöse Behandlung mit dem Rauchen aufzuhören.)
  • Stillzeit
  • Missbrauch von Beruhigungsmitteln und illegalen Drogen und gleichzeitige Einnahme von bestimmten Medikamenten (MAO-Hemmern).

Offlabel use

  • Bupropion (Wellbutrin®): Wellbutrin enthält ebenfalls den Wirkstoff Bupropion (150mg, 300mg). Wenn der verschreibende Arzt ein Neurologe oder Psychiater ist (und dieser den Rauchstopp nicht erwähnt), übernimmt die Krankenkasse diese Kosten.

 

Impressum